Doc Martens einlaufen leicht(er) gemacht

Sie sind inzwischen im Trend und damit auch abseits von Undergroundszenen problemlos tragbar. Das ist ein echter Glücksfall für mich, da mich Doc Martens schon seit 20 Jahren begleiten und zu meinen absoluten Lieblingstretern gehören. Hat man es erst einmal geschafft, sie ordentlich einzulaufen, sind sie ein Traum an Bequemlichkeit und dabei sehen sie auch noch sehr edgy und cool aus. Da ich mich mit meinen neuen, ganz schlichten 8-Loch Martens in Schwarz mal wieder in der schmerzhaften Phase befinde, teile ich gerne mit Euch meine besten Tipps. Damit müsst Eure Docs nicht mehr viele Monate lang hassen, sondern könnt ihnen etwas schneller die Liebe zukommen lassen, die ihnen eindeutig zusteht.

Aus Erfahrung dazu gelernt

Ja, sie sind widerspenstige Biester – hartes Leder, immer ein wenig zu eng und eben vor allem extrem unnachgiebig. Für alle, die noch nicht die Erfahrung gemacht haben, kann ich nur sagen, dass Eure Docs Euch echt durch die Hölle schicken können, wenn Ihr einfach unvorbereitet darin loslauft. Fiese, offene Blasen am Hacken und blaue Flecken am Unterschenkel sind dann am Anfang fast schon normal. Während ich früher Monate gebraucht habe, um sie so weit zu haben, dass ich schmerzfrei in ihnen durch den Alltag spazieren konnte, gehe ich das Ganze heute etwas „professioneller“ an.

Doc Martens einlaufen leicht gemacht

Meine Tipps, um Doc Martens schneller einzulaufen:

1 Leder dehnen:

Lederdehnungssprays oder Lederfett helfen. Das Dehnungsspray wird in den Stiefel gesprüht, dann schlüpft Ihr sofort hinein und lauft ein paar Runden durch die Wohnung. Sobald der Schuh drückt, raus da! Nachts habe ich zudem hochwertige Schuhspanner (eigentlich für Herren) aus Holz in meinen Doc Martens, die zusätzlich für Dehnung sorgen und außerdem eventuellen Schweiß aufsaugen.

2 Tapen, tapen, tapen und dicke Socken:

Besorgt Euch dieses Fixierpflaster auf der Rolle aus der Apotheke und klebt damit die Stellen am Fuß ab, die grundsätzlich in den Docs bei Euch drücken. Bei mir ist das überm Spann, am Hacken und an den kleinen Zehen. Achtet darauf, dass Ihr von oben nach unten klebt, damit sich das Pflaster nicht aufrollt, wenn Ihr in den Schuh steigt. Dann empfehle ich ein dünnes und ein dickes Paar Socken darüber zu ziehen, bevor Ihr Eure Doc Martens einlaufen geht. Dieses Taping ist übrigens grundsätzlich 10mal besser, als jedes fancy Blasenpflaster – in jedem Schuh.

3 Keine Wunder erwarten:

Legt am Anfang nur kurze Strecken ihnen zurück oder packt Euch Sneakers ein, denn es kann dennoch ungemütlich werden in der ersten Zeit.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Könnt Ihr weitere Tipps ergänzen? Ich freue mich auf Euer Feedback!

Bye bye

Katrin

 

Facebook Comments

10 Comments

  1. jule

    Ich habe ein paar 8 Loch Dr. Die ich seid über 15 Jahren habe und hab es immernoch nicht geschafft sie einzulaufen.
    Nach einer halben Stunde drückt es ohne ende

    • Katrinski

      Genau, das ist ein richtiges Problem, probier es ruhig mal mit dem Tape und Schudehnerspray. Bei mir klappt das echt ganz gut.

  2. Oh je, oh je, die Schuhe drücken über dem Spann und am kleinen Zeh – das liest sich für mich, als ob deine Füße und der vom Hersteller verwendete Leisten nicht miteinander harmonieren. Du willst das Leder dehnen, musst deine Füße tapen, hast eine lange Einlaufzeit geplant … das tust du dir wirklich an? Übrigens sind zwei Paar Socken übereinander fast schon ein Garant für Blasen, einfach weil die Reibung dadurch erhöht wird. Sind diese Schuhe solche Schmerzen und solchen Aufwand wert? Anscheinend schon …
    Liebe Grüße
    Neumon

    • Katrinski

      Ja, sind sie, für mich jedenfalls definitiv. Ich trage sie schon ewig und wenn man diese erste Zeit hinter sich hat, sind sie die bequemsten Schuhe der Welt. Dafür trage ich nie High Heels, auf die viele Frauen nicht verzichten können und die die Füße so richtig deformieren können. Und nein, so wie ich es beschrieben habe, kriege ich kaum Blasen in den Schuhen – tapen und zweimal Socken helfen nach meiner Erfahrung tatsächlich.

  3. Jan-Henrik

    Ich werde es mal ausprobieren, mit meinem ersten paar was ich seit ner woche habe. Werde dann meinen Erfahrungsbericht hier nochmal posten.

  4. Jessi

    Hey, da du dich ja mit den Dr. Martens so gut auskennst, habe ich eine Frage: Ich möchte mir die Chelsea Boots (Flora) kaufen.. die Größe 37 ist mir ziemlich eng und in der 38 schwimme ich komplett… Jetzt die Frage, nehme ich die 37 und lasse mir diese vom Schuster z.B. weiten? Oder die 38 und lege eine Sohle rein + Socken, aber wenn diese dann weiter werden, dann sind sie wirklich viel zu groß… Der Verkäufer meinte, lieber die 38 nehmen, aber diese sehen einfach so groß aus und wenn diese noch nachgeben, ohoh…. Hmmm, schwierig… Sie sind ja nicht allzu billig, daher möchte ich meine Entscheidung nicht bereuen. Danke vorab!! LG 🙂

    • Katrinski

      Hallo liebe Jessi,
      ich bin ja leider kein Schuster oder anderweitiger Spezialist auf diesem Gebiet und ich kenne mich mit den Chelsea Boots von Doc Martens auch nicht aus, deshalb tue ich mich schwer damit, Dir eine richtige Empfehlung auszusprechen. Ich denke, ich würde an Deiner Stelle erstmal zum Schuster gehen und ihn nach seiner Meinung fragen – vermutlich weiß es besser als der Schuhverkäufer, wie sinnvoll die beiden Alternativen sind. Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen?! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.