Durch den Sommer als Plus Size Lady

Hallo Ihr Lieben,

wie ich in meinem letzten Post geschrieben habe, haben wir in letzter Zeit nicht viel voneinander gehört, weil der Sommer für mich nicht so gut war. Was die Kleiderwahl angeht, hatte ich entsprechend auch so meine Probleme. Besonders schwer fällt es mir bei hochsommerlichen Temperaturen; und da sich meine Lust auf Fotos von mir auch in Grenzen hielt, habe ich jetzt eine kleine Sommerloch Collage erstellt. Hier findet Ihr all das, was mich hauptsächlich durch die Hitze begleitet hat. Was soll ich sagen, meistens war ich „back to black“ – passend zu meiner Stimmung. Dazu habe ich häufig noch einfache Oversize Shirts, 3/4 Leggings und Klamotten aus dem letzten Jahr getragen, beispielsweise meinen Jersey Dustermantel, in dem ich mich immer ein bisschen wie Batgirl fühle und meinen tollen Blümchenkimono.

Plus Size Sommercollage

Fransenkimono, Häkeltop, Ethnomusterkimono: Bonprix; Luftige Sommerhose: C&A; Slim Fit Jeans und Sommerkleider: Asos Curve; Kurzes Trägerkleid: H&M+; Schuhe: Birkenstock; Sonnenbrille: Michael Kors

Zu den Kleidern, die Ihr hier seht, habe ich kurzärmlige, locker sitzende Boleros getragen – eigentlich finde ich das nicht wahnsinnig nice, aber ich kann mich noch immer nicht überwinden, meine Oberarme zu zeigen. Vielleicht wage ich mich ja im kommenden Jahr und vielleicht mag ich mich dann auch wieder mehr, wie sich das eben gehört. Unter den Sommerkleidern hatte ich Shaping Radler von H&M an, die ich Euch absolut empfehlen kann. Sie erfüllen einerseits den Zweck, mich nicht wund zu laufen, andererseits lassen sie meinen Bauch sehr viel straffer und fester wirken. Auch wenn keine Kleidergröße weg gemogelt wird, wabbelt an meinem Bauch jedenfalls nichts mehr. Ich habe zudem eine Menge Tipps gelesen, dass der Chaving Effekt auch mit Deosticks und speziellen Anti-Chaving Crèmes vermieden werden kann. Allerdings habe ich das selbst noch nicht ausgetestet. Habt Ihr Erfahrungswerte damit?

Unangenehm waren (ohje, ja, ich rede schon in der Vergangenheit) im Sommer meine angeschwollenen Knöchel und Füße nach langem Sitzen. Da ich weiß, dass es auch anderen Plus Size Ladys so geht, mein Tipp: Beine hochlegen, wann immer es geht und etwas Fußgymnastik unterm Schreibtisch. Dazu habe ich meine Füße nebeneinander auf den Boden gestellt, dann bin ich abwechsend auf die Zehenspitzen hoch, abgerollt, dann auf die Ferse gewechselt und die Zehen so weit es geht nach oben gezogen. Wenn Ihr das immer wieder ein paar Minuten alle halbe Stunde macht, schwellen Eure Füßchen nicht so an. Kalte Fußbäder sollen wohl auch helfen, aber da wir Teppich im Büro haben, habe ich Tollpatsch mal besser davon abgesehen.

Und neben all der lästigen Schwitzerei und meinen Qualen, wenn es darum ging, mich in meiner Haut und meinen Klamotten wohlzufühlen, habe meinen Balkon extrem zu schätzen gewusst, jeden Abend draußen gesessen und auf die etwas mickrigen, aber innig geliebten Balkonpflanzen, den großen Baum vorm Haus und die Spitze des Fernsehturms in der Ferne geschaut und die etwas kühleren Stunden des Tages genossen. Es gab ein paar wunderschöne Ausflüge und einen tollen Kurzurlaub in Stuttgart, Grillen mit Freunden, ein wundervolles Sommerfest meiner Firma – Floßfahrt quer durch Berlin. Wenn ich Anfang September dann auf dem Lollopalooza war, habe ich auch noch ein Festival mitgenommen und DANN freue ich mich aber trotzdem und wirklich auf den Herbst.

Berlin Spree SonnenuntergangBye bye

 

Katrinski

 

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.